Speedflying Kurs

In vier Tagen zur Lizenz

880 CHF

freie Plätze

Speedriding lernen

Der Speedflying Kurs ist für Anfänger ohne jegliche Speedflying Erfahrung. Wir gehen Schritt für Schritt vor und lernen so das neue schnelle Fluggerät in einem möglichst sicheren Rahmen kennen. Wir steigern uns mit dem Gelände und auch mit den Flugaufträgen. Keine Angst, auch wer schon ein paar Schwarzflüge hat, dem wird’s nicht langweilig. Wir fordern und fördern jeden individuell auf seinem persönlichen Level, so dass jeder vom Kurs profitieren kann.

Speedflying / Speedriding?

Von Speedriding spricht man, wenn man beim Speedflying mit Ski aufsetzt und ridet. Schirm und Gurtzeug ist das selbe. Entsprechend ist im Sommer nur Speedflying möglich. Im Winter redet man auch von Speedflying, obwohl man ab und zu ridet.

Erfahrung am Miniwing

Erfahrung im Miniwing-Fliegen ist ein grosser Vorteil, um mit weniger Risiko Speedflying zu lernen. Am Gleitschirm hast du ca. 3.5 kg/m2 Flächenbelastung, am Speedflyer als Einsteiger um die 7 kg/m2. Das ist ein riesiger Schritt und nicht zu unterschätzen. Wir empfehlen deshalb dringend etwas Erfahrung zu sammeln an einem Miniwing, mit einer Flächenbelastung um die 5 kg/m2. Für mich mit 75kg plus 10kg Ausrüstung ist das zum Beispiel ein 16er oder 19er Pi. Kann man bei Chill Out mieten für einzelne Tage.

Voraussetzungen

  • Wir empfehlen dringend mindestens 200 Gleitschirm oder Miniwing Flüge zu machen bevor du mit Speedflying beginnst. Deine Reaktionen müssen schnell, korrekt und dosiert sein. Am Speedflyer ist das Tempo deutlich grösser, du bist oft näher am Gelände und somit müssen die Reaktionszeiten deutlich geringer sein. Wer eine Sekunde zu spät reagiert, oder zu heftig, riskiert einen Unfall.
  • Du kannst flaren (ausschweben) beim Landen mit dem Gleitschirm. Super coole mega Flares sind nicht nötig, aber du hast das Prinzip begriffen.
  • Ski-Technik: Du musst auf Skis auch neben der Piste überall einigermassen runterfahren können.

Inbegriffen

  • Betreuung durch Speedflying Experte Andy Jäggi
  • Transport mit Chill Out Bus ins Speedflying Gebiet
  • Prüfung zur Erweiterung “Speedflying” deiner Gleitschirmlizenz

Nicht inbegriffen

  • Skipässe
  • Speedflying Equipment (kann für den ganzen Kurs gemietet werden. Schirm 70.- / Tag, Gurtzeug 20.- /Tag. Bei der Anmeldung im Kommentar vermerken.)
  • Verpflegung

Speedflying Ausrüstung

Schirm

Wenn du weisst wohin du im Speedflying Sport willst, macht es Sinn schon vor dem Kurs eine eigene Ausrüstung zu kaufen. Lieferfristen beachten, können unter Umständen mehrere Wochen sein. Am besten du nimmst kurz mit Andy Kontakt auf um zu besprechen was in deinem Fall am meisten Sinn macht. Andy kann dich beraten, welches der richtige Schirm für dich ist. Für Material-Beratung am besten anrufen.

Gurtzeug

Fürs Speedflying eignen sich nur Gurtzeuge ohne Sitzbrett. Mit Sitzbrett wird alles zu instabil und zu aggressiv. Es eignen sich viele sitzbrettlose Hike and Fly Gurtzeuge, egal ob Wendegurtzeug oder nicht. Das Easiness zum Beispiel ist top. Zum Speedflying mit Ski brauchst du keinen Protektor. Kann man beim Easiness entfernen. Um abzuklären ob dein Gurtzeug taugt oder nicht, am besten Andy anrufen.

Notschirm

Da man beim Speedflying meist in bodennähe fliegt, macht ein Notschirm meist keinen Sinn. Trotzdem gibt es viele Flüge wo man hoch rausfliegen kann und z.B. Barrel Rolls übt. Dort macht es absolut Sinn einen Notschirm (meist im Frontcontainer) dabei zu haben. Kannst du für den Kurs auch mieten.

Ski

Da wir Speedriding neben der Piste machen, eignen sich Freeride Ski am besten, aber jeder Ski ist möglich, auch Tourenski. Telemark ist etwas anspruchtsvoller 😉

Zusatzausrüstung

Wir empfehlen einen Rückenprotektor und einen guten Skihelm. Lawinenverschüttetensuchgerät, Lawinensonde und Lawinenschaufel gehören auch zur Standardausrüstung beim Speedflying, werden aber im Kurs nicht benötigt. Brille: Gute Sicht ist wichtig! Bring eine Skibrille oder gut abschliessende Sonnenbrille mit.

Versicherung

Speedflying gilt in der Schweiz als Risikosportart was zu Taggeld-Kürzungen von 50% führen kann bei einem Unfall. Rettungskosten und Heilungskosten sind aber durch die obligatorische Unfallversicherung in der Schweiz immer gedeckt. Wir empfehlen den Abschluss einer Zusatz-Unfallversicherung für Wagnisse. Die Mobiliar bietet eine Ergänzung zur Unfallversicherung die das Wagnis von Risikosportarten deckt. Eventuell hast du diese Wagnis-Versicherung durch dein Arbeitgeber bereits.

Ersatzdatum

Reserviere dir auch das Ersatzdatum 14. bis 17. Januar. Im Januar spielt das Wetter nicht immer mit.

Sprache

Briefing und Theorieunterlagen sind Deutsch.

Kursleiter

Andy Jäggi, Chill Out Team, 078 789 89 48, andy@chilloutparagliding.com

Anmeldung

Deine Anmeldung ist verbindlich. Kurzfristige Abmeldungen sind mit Kosten verbunden (siehe AGB). Wir empfehlen eine Annulationskostenversicherung.

 

Anmelden