Rucksack packen für Hike & Fly Hochtour

Was in Luciens Rucksack ist wenn er in die Berge geht

Eines vorweg: Mit dem Gleitschirm auf Hochtouren zu gehen kann sehr schnell zu einer Materialschlacht ausarten, wenn man nicht aufpasst. Und mit einem 15kg Rucksack in der Vertikalen unterwegs zu sein, ist keine Freude.

Was Lucien auf einer klassischen Hike & Fly Hochtour alles so dabei hat, erzählt er dir in diesem Beitrag.

Die richtige Flugausrüstung

Der Pi 16 ist mein klarer Favorit! Er gibt mir genügend Reserve, wenn es etwas mehr Wind hat, bietet gute Leistung und zusammen mit einem Strapless2 wiegt das Ganze nicht viel mehr als 2kg und hat ein Packmass von um die 12l.
Für etwas weniger geübte Piloten bietet sich z.B. ein Pi2 23 mit einem Easiness3 und Notschirm an. Wer sauber packt und nicht übermässig viel Material mitnimmt, bringt da alles rein.

Der richtige Rucksack

Persönlich nehme ich einen 35l Rucksack von Exped mit. Dieser ist leicht, ohne Schnickschnack und gross genug dass all mein Material rein passt. Für Leute welche mit einem 23er Pi2 und Strapless2 und Notschirm unterwegs sind, kann ich den gleichen Rucksack in Grösse 45l empfehlen.

Hochtourenmaterial

Was ich an Klettermaterial mitnehme hängt natürlich stark davon ab, was für eine Tour geplant ist.

Hier mal eine Auflistung für eine klassische Sommerhochtour mit Gletscher, so wie wir sie auch den Teilnehmern unserer Chill Out Hochtouren schicken.

  • Klettergurt
  • Steigeisen
  • Pickel
  • Helm
  • 4 Schraubkarabiner
  • 1x 60cm Bandschlinge
  • 5m Reepschnur (5-6mm)
  • Prusik
  • Eisschraube
  • 40m Seil

Bekleidung

Auch hier kommt es natürlich darauf an, was du planst und was der Wetterbericht so erzählt.
Was ich jedoch immer dabei habe sind folgende Sachen:

  • leichte Fleecejacke
  • leichte Dauwnenjacke
  • winddichte Softshell oder Regenjacke
  • Handschuhe und Mütze
  • Ersatz T-Shirt
  • Sonnenhut

Was es sonst noch so braucht

  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Lunch
  • Wasserflasche
  • Karte, Kompass, Höhenmesser
  • Handy
  • Sackmesser
  • Halbtax, Bankkarte, Bargeld
  • Stirnlampe
  • Erste-Hilfe Kit
  • Ggf. Zahnbürste & Hüttenschlafsack
  • Alles was ich oben vergessen habe 🙂

Tipps und Tricks

  • Am Vorabend früh genug anfangen zu packen. Erspart dir viel Stress.
  • Dein Rucksack sollte im Optimalfall nicht schwerer als 8-10kg sein.
  • Denk daran, dass auch die Jacken, welche während dem packen noch an der Garderobe hängen, beim Hochlaufen dann auch noch in den Rucksack passen sollten.
  • Überall ein klein wenig an Gewicht einsparen macht am Ende in der Summe schnell mal 2kg aus. Zum Beispiel kannst du den Hausschlüssel im Auto lassen, Münz und Cumuluskarte brauchst du nicht, eine kleine Tube Zahnpasta reicht.
  • Karabiner am Strapless kannst du abnehmen, stattdessen nimmst du einfach zwei der Schraubkarabiner vom Klettermaterial.

Kleine Anmerkung: Diese Packliste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie soll einen Einblick bieten, was bei mir so im Rucksack ist.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spass auf deinen eigenen Touren und immer schön schwacher Wind aus der richtigen Richtung.

Lust auf Hike & Fly im Hochgebirge?

Bist du begeisterter Hike & Fly Pilot und möchtest das Bergsteigen erlernen?
Oder auf einer geführten Hike & Fly Hochtour die Berge genissen?
Dann könnte dich unser Hochtouren-Angebot zusammen mit Bergführer Tobi Suter und Chill Out Fluglehrer Lucien Caviezel interessieren.

Zu den Touren und Ausbildungskursen

 

 

Leichter an den Startplatz

Corona-Zeit ist Hike & Fly-Zeit

Zurzeit herrschen hervorragende Flugbedingungen, viele Bergbahnen haben ihren Betrieb jedoch sicher noch bis am 8. Juni eingestellt und den ÖV sollte man noch meiden um an den Startplatz zu kommen.

Es ist also Zeit zum Hiken! Hochlaufen, gemütliche Pause und dann ab in die Thermik. Das ganze macht natürlich deutlich mehr Spass, wenn man auch noch einen leichten Schirm und Gurtzeug am Rücken hat.

Beratung trotz Lockdown

Um dich in dieser Hike & Fly Zeit trotz geschlossenem Chill Out Shop (bis am 11. Mai) zu unterstützen, beraten wir dich gerne telefonisch, per Mail oder via Skype. Auch Schirme testen ist nach wie vor möglich.
Dein bestelltes Wunschmaterial senden wir kostenlos zu dir nach Hause oder liefern es im Raum Interlaken persönlich aus.

So kommst du mit uns in Kontakt:

Telefon: 079 339 93 88
Mail: lucien@chilloutparagliding.com
Skype: Termin auf Anfrage

Wer dich beratet:

Lucien ist unser Shop Manager. Neben seiner Tätigkeit im Shop arbeitet er als Testpilot bei ADVANCE und ist unser Hike & Fly Hochtouren Spezialist. Dank seiner Erfahrung als gelernter Sportartikelverkäufer und seiner Kompetenz, wenn es um Gleitschirmmaterial geht, ist er dein perfekter Ansprechpartner, wenn du Fragen hast.

 

 

ADVANCE IMPRESS 4

Das neue Liegegurtzeug für Streckenjäger

Das IMPRESS 4 ist ein vollwertiges Streckenfluggurtzeug der High-End-Klasse mit Heckspoiler, welches dank seinem extrem kleinen Packvolumen und dem geringen Gewicht ab 6 kg ganz normal zusammengeklappt und in jedem Gleitschirmrucksack verpackt werden kann.

Wir konnten das Gurtzeug bereits begutachten und sind begeistert!

Kari Eisenhut, Chill Out Gründer & Entwicklungschef bei ADVANCE:
“Ich war mit dem neuen Impress 4 letzte XC Saison bereits einige Stunden in der Luft, die Kombination zwischen Komfort, Gewicht und Benzutzerfreundlichkeit ist einzigartig. Inbesonders gefällt mir persönlich die stromlinienförmige Optmik mit dem Heckspoiler besonders gut. Wenn ein Impress 4 dahergeflogen kommt, macht dies schon rein vom Erscheinungsbild eindruck und ist ein echter Hingucker”.

Die ersten Gurtzeuge erwarten wir voraussichtlich mitte Mai bei uns.

Möchtest du zu den ersten gehören, welche ihr Impress 4 bekommen?
Dann bestelle dein neues Streckenflugzeug bereits jetzt per Mail vor.

Vorbestellung

Preis: Der genaue Preis ist von ADVANCE noch nicht komuniziert. Wenn du eines vorbestelltst melden wir uns bei dir, sobald der Preis bekannt ist. Solltest du dir es dann noch anders überlegen stornieren wir deine Vorbestellung kostenlos.

Features im Überblick

  • Mit und ohne Sitzbrett fliegbar
  • Zwei Notschirm-Fächer (links und rechts)
  • SAS-TEC Seitenaufprallschutz
  • EN/LTF Zulassung
  • Anti-G-Schirm Fach
  • Ballastfach
  • Optionales Windshield
  • Inkl. COMFORTPACK 3

Technische Daten

S M L
Pilotengrösse cm 155-172 165-183 178-200
Sitzbrettbreite cm 31 33 35
Gewicht Gurtzeug kg ~6.0 ~6.5 ~7.0

Produkte News von ADVANCE

Omega X-Alps 3, Easiness 3, Epsilon 9

Omega Xalps 3

Light-Racer neu als Zweileiner

Ursprünglich speziell für die Athleten des X-Alps entwickelt, erfreut sich die Omega X-Alps-Reihe auch unter ambitionierten Streckenflug- und Vol-Biv-Piloten grosser Beliebtheit. Der Omega Xalps erscheint erstmals als Zweileiner und wird seine Bewährungsprobe am diesjährigen X-Alps haben. Die Grössen 22 und 23 werden noch vor Juli ausgeliefert, die Grösse 24 folgt etwas später.


Easiness 3 – Hike & Fly & More

Universeller Leicht-Wendegurt

Das neue Easiness 3 wird noch alltagstauglicher. Verlängerte Legbads und ein ergonomisch geformte Sitzschale erhöhen den Flug-Komfort markant. Der vollständig integrierte, abnehmbare Airbag mit eingebautem Notschirmfach sort für eine Perfekte Silhouette. Weitere Details wie neue Versteller, zusätzliche Taschen und ein grösseres Rucksackvolumen runden das sitzbrettlose Leichtwendegurtzeug perfekt ab. Dies und sein leichtes Gewicht ab 1.75kg ermöglichen den grossen Anwendungsbereich vom Hike und Fly übers Reisen bis hin zum Hausbergfliegen. Ab dem 14.6. in allen 3 Grössen in der Chill Out Basis zum Probesitzen verfügbar.

Mehr Informationen hier: ADVANCE Easiness 3


Epsilon 9 – Bewährt sich zu 100%

Der neue EN B Schirm von ADVANCE, welcher seit diesem Frühling bei den ersten Piloten im Einsatz ist, kommt äusserst gut an. Auch Chill Out Fluglehrer Beni Kälin, welcher letztes Jahr mit seinem Omega Xalps 2 auf Strecke war ist begeistert: “In der Geschichte von ADVANCE sicher der beste Epsilon, welcher ich je geflogen bin. Unglaublich direktes und spielerisches Handling mit super Leistung. Dieses Jahr werde ich mit dem Epsilon Streckenfliegen gehen!”

Der Epsilon 9 kann bei uns in allen Grössen getestet werden, melde dich bei uns und vereinbare einen Termin.

 

 

Basis Eröffnung

22. März ab 18:00 Uhr

Einweihungsparty der neuen Chill Out Basis

Seit einigen Wochen sind wir nun schon in unserer neuen Basis anzutreffen.
Nun würden wir unsere neue Lokalität gerne mit euch zusammen ganz offiziell einweihen. Ihr seit also herzlich eingeladen an unserer kleinen Einweihungsparty vorbei zu kommen. Es wird einen Zapfhanen und etwas zu Essen geben. Das ganze Chill Out Team ist für dich da.

Wann: Freitag, 22. März 2019 ab 18:00 Uhr
Wo: Rugenparkstrasse 9, 3800 Interlaken

Wir freuen uns auf euch!

WINTER-GLEITFLÜGE

Chill Out Tipp

Winter muss für Gleitschirmflieger nicht langweilig sein! Auch Gleitflüge haben ihre schöne Seiten. Ich persönlich kann spezielle, nicht alltägliche Gleitflüge oft mehr geniessen als Streckenflüge. Auf Gleitflügen hat man Zeit zum schauen und die Seele Baumeln lassen. Mir gefällt das gut. Ich habe hier etwas speziellere, zum teil auch anspruchsvollere Gleitflüge beschrieben, damit es euch auch im Winter ohne Thermik nicht langweilig wird.

Einige der Gleitflüge sind extrem knapp mit der Gleitzahl. Wenn es knapp wird ist wichtig, dass du dich früh genug für einen Notlandeplatz umschaust. Wenn du nicht sicher bist ob es zum geplanten Landeplatz reicht oder nicht, ist der Ausgang meist auch für Profis ungewiss weil es wirklich knapp ist. Dann entscheidet der Untergrund ob du weiterfliegen darfst oder nicht: Fliege nur weiter wenn du jederzeit einen sicheren Notlandeplatz erreichen kannst. Ist dies nicht der Fall, darfst du es nicht riskieren, sonst hängst du bald im Baum oder an einem Dach… Vergiss nicht vor jedem unbekannten Flug einen Blick auf die Lufthinderniskarte zu werfen, damit du auch ohne Skytraxx-Warnung weisst wo die Kabel hängen.

Winter Meteo: Der Talwind ist nur schwach im Winter und er reicht nicht hoch. Der thermische Wintertalwind reicht selten höher als 500m über Talboden. Auch im März, wenn die Thermik über dem Wald schon wieder gut ist, gibt es noch kaum starken Talwind.

Unten sind einige Gleitflug-Ideen auf Parange.ch mit Gleitzahl 8 dargestellt. Bei den Challenge-Gleitflügen reicht diese nicht aus, dann steht die effektive erforderliche Gleitzahl um es zu schaffen. Wer einen High-B Schirm mit Liegegurtzeug fliegt, kann bei Windstille fast mit Gleitzahl 10 rechnen. Mit Low-B Schirmen mit 9.5.

Tipp: Arme hinter den Tragegurten oder versteckt am Körper bringt auch schon fast eine halbe Gleitzahl….

Viel Spass!

Beni Kälin

Kombos

Hier noch drei Kombinationen für alle die mehr als einen Flug machen wollen:

Kombo Easy

1. Männlichen – Grund
2. First – Grund
3. Männlichen – Interlaken

Kombo Challenge

1. Männlichen – Bodmi
2. First – Zweilütschinen
3. Männlichen – Interlaken

Kombo Super Challenge

1. Männlichen – Bodmi
2. First – Zweilütschinen
3. Männlichen – Stechelberg
4. Schilthorn – Interlaken

Männlichen – Interlaken

  • Strecke: 10km
  • Erforderliche Gleitzahl: 7
  • Achtung: Luftraum REGA und Heliport Gsteigwiler beachten. Nicht über den Rugen fliegen!!!
  • Meteo: Bise kommt als Talwind (Gegenwind) daher und macht den Flug schnell unmöglich.
  • Startplatz: Von der Station Richtung Gipfel gehen. Startmöglichkeiten nach Westen, Süden und im Tiefschnee Richtung Osten.

Männlichen - Interlaken

First – Zweilütschinen (Challenge)

  • Strecke: 12.5 km
  • Erforderliche Gleitzahl: 9 (mit Gleitzahl 8 wie im Bild reicht’s nicht)
  • Meteo: Nur bei Nullwind, Bergwind oder schwachem Talwind möglich.
  • Achtung: In Talmitte fliegen. Westlich von Bussalp hängen viele Seile an den Südhängen oberhalb Burglauenen! Blick auf Lufthinderniskarte wichtig!
  • Landeplatz: Gibt es kein offiziellen. Grosse Felder wählen und auf Stromleitungen achten.

First - Zweilütschinen

Schilthorn – Interlaken (Challenge)

  • Strecke: 17.5 km
  • Erforderliche Gleitzahl: 7.5
  • Meteo: Höhenwind auf dem Schilthorn darf nicht zu stark sein. Und zwischen Wilderswil und Zweilütschinen darf nicht mehr als schwacher Talwind oder Bise blasen.
  • Achtung: Luftraum REGA und Heliport Gsteigwiler beachten. Nicht über den Rugen fliegen!!!
  • Achtung: Beim Start nach Westen (oder SW) muss man direkt nach dem Start über den Grat fliegen ins Saustal. Danach vorbei an der Lobhornhütte über Sulwald. Das schwierigste ist der Start. Nicht starten wenn der Schnee hart ist und Abrutschgefahr besteht.

Schilthorn - Interlaken

Schilthorn – Kiental (Challenge)

  • Strecke: 10 km
  • Erforderliche Gleitzahl: 5.5
  • Meteo: Höhenwind auf dem Schilthorn darf nicht zu stark sein.
  • Landung in Kiental “im Boden” in der Nähe vom Sessellift. Einfacher Landeplatz. Von dort fahren Busse.
  • Achtung: Das Kiental liegt in einer Naturschutzzone. Das Überfliegen ist zwar erlaubt, wir bitten dich jedoch dringend darum in der Talmitte mit grossem Hangabstand zu fliegen so dass die Tiere nicht in Stress kommen. Aussenlandungen sind nicht erlaubt.

Schilthorn - Kiental

Planplatten – Brienz (Challenge)

  • Strecke: 15.5 km
  • Gleitzahl: 9.5 (Mit Gleitzahl 8 wie im Bild reicht’s nicht)
  • Achtung: Nur wenn CTR / TMA Meiringen nicht aktiv
  • Meteo: Schwacher Westwind
  • Startplatz: Im Winter ist es schwierig Richtung Osten zu starten. Nach Westen ist einfach. Für Windmessstation am Startplatz siehe Flob.ch

Planplatten - Brienz

Hockenhorn – Kandersteg

  • Strecke: 12.5 km
  • Gleitzahl: 6 (Frutigen 10)
  • Achtung: Alpines Gelände, Lawinensituation beachten.
  • Meteo: Kein Südüberdruck (Föhntendenz)
  • Startplatz: Von der Bergstation Hockenhorn 15 min zu Fuss (ggf. Ski auf der Schulter) unter dem Hockenhorn traversieren. Startplatz auf dem Rücken westlich vom Hockenhorn.

Hockenhorn - Kandersteg

Epsilon 9

Benchmarkt im EN-B Bereich

Epsilon 9 – Ausgereift bis ins Detail

Hast du erfolgreich das Gleitschirmfliegen erlernt und möchtest in Zukunft noch höher, weiter und sicherer fliegen?

Mit dem neuen Epsilon 9 setzt ADVANCE einen Benchmark im EN-B Bereich:

  • unerreichte Gleit- und Steigleistung
  • super Präzision
  • hohe Sicherheit

Know-How vom ADVANCE Chef-Testpilot

Bist du bald stolzer Besitzer eines Epsilon 9 sein und möchtest den Schirm richtig kennen lernen? Dann empfehlen wir dir das Epsilon 9 Camp im August 2019. Geleitet wird dieses durch Kari Eisenhut welcher neben seiner Tätigkeit bei Chill Out auch Chef-Testpilot bei ADVANCE ist und somit den Schirm wie wohl nur wenige kennt.

Mehr Infos zum Epsilon 9 Camp

Epsilon 9 Know-How Camp
Profitiere vom ADVANCE Chef-Testpilot
Schirmklassen und ihre Ansprüche
Welcher Schirm für welchen Piloten?